Close

Die von Ihnen aufgerufene Seite enthält Inhalte in einer anderen Sprache.

Folgende Inhalte liegen vollständig in der von Ihnen gewählten Sprache vor:

    Zurück zur Übersicht

    23.10.2018 - Bremen. Presseerklärung der EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG zur Ankündigung der Hapag-Lloyd AG, ihre Transatlantik-Dienste von Bremerhaven nach Hamburg zu verlegen.


    Presseerklärung der EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG zur Ankündigung der Hapag-Lloyd AG, ihre Transatlantik-Dienste von Bremerhaven nach Hamburg zu verlegen

    Bremen, 23. Oktober 2018 - Die Hapag-Lloyd AG hat am Freitag, den 19. Oktober 2018 mitgeteilt, dass sie und ihre Partner von „The Alliance“ beschlossen haben, vier Transatlantik-Dienste am Hamburger Containerterminal Altenwerder (CTA), und nicht mehr wie bislang am EUROGATE Container Terminal Bremerhaven abzufertigen. Die Umstellung soll ab der zweiten Kalenderwoche 2019 erfolgen.

     

    EUROGATE wird von dieser Ankündigung nicht gänzlich unerwartet getroffen. Michael Blach, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung der EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG, sagte: „Wir verfolgen die Entwicklung der Schiffsgrößen im internationalen Containerverkehr und deren Auswirkungen auf die europäischen Häfen seit Jahren sehr genau. Am Beispiel CTA wird deutlich, dass der Anlauf der mittlerweile größten Containerschiffsklassen aufgrund der infrastrukturellen Gegebenheiten – in diesem Fall der Köhlbrandbrücke - nur noch eingeschränkt möglich ist. Vor diesem Hintergrund respektieren wir die freie unternehmerische Entscheidung des Mitgesellschafters des CTA, Hapag-Lloyd, seine kleineren Containerschiffe der Transatlantik-Dienste nach Hamburg umzuleiten, um beim CTA für eine bestmögliche Auslastung zu sorgen.“

     

    Für EUROGATE bedeutet die Umstellung den Wegfall von Diensten und somit in erster Linie auch eine Reduzierung der Umschlagszahlen am Container Terminal Bremerhaven. Michael Blach dazu: „Natürlich sind das keine guten Nachrichten für die EUROGATE-Gruppe, denn wir müssen mit entsprechenden Auswirkungen auf die Gesamt-Umschlagszahlen, das Ergebnis und die Personalsituation am EUROGATE Container Terminal Bremerhaven rechnen. Die Bedeutung von Bremerhaven als wichtige internationale Drehschreibe für den Containerverkehr dürfte perspektivisch dennoch weiter steigen.“

     

    MAERSK Line hat kürzlich das North Sea Terminal Bremerhaven (NTB) als einen der acht weltweit führenden Containerterminals bestätigt. Für Bremerhaven wurden dafür unter anderem sechs der größten Containerbrücken bestellt und in Betrieb genommen. Weitere Brückenbestellungen sollen in Kürze folgen. MSC Gate verzeichnete über die Sommermonate - verglichen mit dem selben Zeitraum 2017 - ein zweistelliges Wachstum. Durch Neugeschäfte der EUROGATE-Gruppe mit mehreren Reedereien im Jahr 2018 und für das Jahr 2019 wird der Verlust der Hapag-Lloyd-Dienste in den deutschen EUROGATE Containerterminals ausgeglichen.

     

    Michael Blach abschließend: „Seit der letzten Konsolidierungswelle der Reedereien haben wir mehrfach betont, dass die Industrie insgesamt und dadurch auch alle Beteiligten mit einer zunehmenden Anzahl von Veränderungen, stärkeren Schwankungen und generell größeren Unsicherheiten zu kämpfen haben. Als EUROGATE, mit insgesamt fünf deutschen Terminals an drei Standorten, sehen wir uns unverändert gut gerüstet. Wir verfügen über das Potenzial, den Reedern alle Möglichkeiten des Umschlages ihrer Großcontainerschiffe anzubieten. Damit ist die EUROGATE-Gruppe mit ihren Terminals für den zu erwartenden weiteren Anstieg des Einsatzes von Großcontainerschiffen, mit einer Stellplatzkapazität von 20.000 TEU und mehr, sehr gut und zukunftsorientiert aufgestellt.

    Jobs