Close

Die von Ihnen aufgerufene Seite enthält Inhalte in einer anderen Sprache.

Folgende Inhalte liegen vollständig in der von Ihnen gewählten Sprache vor:

    Zurück zur Übersicht

    27.03.2017 - Hamburg. EUROGATE Intermodal stärkt Süd-Ost-Verbindungen bis nach Istanbul.


    EUROGATE Intermodal stärkt Süd-Ost-Verbindungen bis nach Istanbul

     

    EUROGATE Intermodal (EGIM) baut sein inter­modales Transportnetzwerk aus und stärkt München als Hub für seine Bahn­verkehre in Richtung europäische Süd­häfen, Balkan und Türkei. Ab sofort bietet EGIM zwei wöchentliche Verbin­dungen zwischen München und Budapest an. In weniger als 24 Stunden und ohne Zwischenhalt erreichen die Blockzüge den Bahnhof in Budapest-BILK. Ergänzt wird diese Relation durch drei wöchent­liche Verbindungen von Budapest nach Istanbul (Halkali) in der Türkei. Kundenseitig besteht ein hoher Bedarf an zuverlässigen Bahnverbindungen in die Türkei als Alternative zu den traditionellen LKW-Transporten. München wird so zur zentralen Dreh­scheibe für Verkehre aus Süddeutsch­land, Italien (La Spezia, Genua, Triest) oder Slowenien (Koper) in Richtung Südosteuropa bis an den Bosporus.

     

    Sechsmal die Woche schickt EGIM direkte Züge von den deutschen Nordseehäfen über München nach Ungarn. Ab sofort bietet EGIM auch zweimal wöchentlich Direktverbindungen zwischen München und Budapest-BILK an, sowohl im Export als auch im Import.

     

    Lars Hedderich, Geschäftsführer EUROGATE Intermodal GmbH: „Unsere Ungarnverbindungen sind zuverlässig und sehr erfolgreich. Das bestätigen unsere Kunden. Diesen Erfolg wollen wir ausbauen, indem wir konsequent unsere südosteuro­pä­ischen Relationen stärken. Erst vor wenigen Monaten haben wir eine Verbindung von Budapest in das ostungarische Nyribator eingerichtet, mit dem Ziel unseren Markt in Richtung Ungarn und Rumänien zu erweitern. Die Bahnverbindung von Budapest in Richtung Türkei ist eine zuverlässige Alternative zu den traditionellen LKW-Transporten und den Fährverbindungen. Kundenseitig besteht ein hoher Bedarf an Bahnverbindungen in die Türkei.“

     

    Weitere Informationen erhalten Sie unter www.egim.de.