Close

Die von Ihnen aufgerufene Seite enthält Inhalte in einer anderen Sprache.

Folgende Inhalte liegen vollständig in der von Ihnen gewählten Sprache vor:

    Menschen bei EUROGATE

    • Ladewig

      Täglich neue Herausforderungen

      Fabian Ladewig, Shift Manager in Wilhelmshaven

       

      „Da will ich dabei sein!“ Das war der erste Gedanke, der Fabian Ladewig durch den Kopf ging, als er vom Tiefwasserhafen-Projekt in Wilhelmshaven erfuhr. Also bewarb sich der gelernte Schifffahrtskaufmann im Jahr 2011 bei EUROGATE und wurde genommen. Zum Ende des Jahres startete er beim EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven (CTW) als Vessel Planer und war mit dabei, als das „Jahrhundertprojekt auf der grünen Wiese“ Gestalt annahm.

       

    Seit April 2014 ist Ladewig Shift Manager, also einer von vier Schichtleitern. Der 32-Jährige organisiert und überwacht die Abläufe auf dem Terminal, bestellt die Arbeitsgänge für die Schiffe und kommuniziert mit Reedern, Verladern und anderen Kunden. Als Vorgesetzter der Teammeister ist er weisungsbefugt und gehört zum Führungskräfte-Team des Terminals.

     

    Der in Perleberg in Brandenburg geborene Ladewig zog nach der Wende in die Nähe von Bremen. Sein berufliches Leben ist stark von der Schifffahrt geprägt. Nach dem Schulabschluss lernte er Schifffahrtskaufmann bei der Reederei MSC in Bremen. Für die Reederei ging er für drei Jahre als Supercargo nach Antwerpen und wechselte 2010 nach Hamburg. „Dort war ich als Agent für MSC tätig“, erinnert er sich. „Die Jahre waren abwechslungsreich und spannend“, sagt Ladewig.

     

    Ebenso kurzweilig und reizvoll ist für ihn sein Arbeitsalltag bei EUROGATE. „Der Job lässt einem viele Spielräume, macht Spaß und ist täglich eine Herausforderung“, berichtet er. Vor allem die „tolle Mischung“ der Kollegen sei positiv. „Die Schichtleiter kommen aus verschiedenen Generationen. Wir sind zwischen Ende 20 und Mitte 50. Das klappt prima.“

     

    Fabian Ladewig weiß, was er will. „Ich möchte, dass dieses Hafenprojekt zu einem Erfolg wird. Daran arbeiten wir alle hart und daran glauben wir auch“, bekräftigt er. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, wann der Hebel in Richtung Erfolg umgelegt werde.